Ein Ausflug nach Bayern


Am Wochenende vom 16./17.05. sollte nun endlich der nächste Lehrgang anstehen. Und zwar der Jubiläumslehrgang zum 40. Geburtstag der Jiu-Jitsu und Karate-Schule Penzberg. Aus unserem Dojo in Leipzig wollten sich auch 9 Arnisadores und Jiukas auf den Weg machen um an einem spannenden Lehrgang mit sehr vielen verschieden Lehrern teilzunehmen. Um die Anreise zu erleichtern und auch genügend Schlaf zu bekommen, ging es schon am Freitag los. Alle waren pünktlich da, bis auf einer. Mehrmalige Anrufe waren auch erfolglos. Als wir uns 15 Minuten später in die Autos schwingen wollten, tauchte der Teilnehmer endlich auf und los ging die lange Fahrt nach Penzberg. Die A9 zieht sich doch ganz schön lang bis nach München. Durch München fahren machte auch nicht so viel Spaß, aber nachdem das geschafft war, war es nicht mehr so weit! Endlich war die Abfahrt erreicht und wir bogen ab nach Benediktbeuern, wo wir unser Nachtlager aufschlugen. Zu diesem Zweck hatten wir uns zwei Ferienwohnungen und ein Doppelzimmer gemietet.

Der erste Abend verlief in familiärer Atmosphäre mit allen Teilnehmern. Nach einem gemeinsamen Kochen entschieden sich einige von uns bei drei Dan-Prüfungen zuschauen. Die restlichen beiden wollten sich um das Abwaschen und Aufräumen des Abendessen kümmern. Nachdem die Prüfungen vorbei waren, wurde abends noch „Wer bin ich“ gespielt und zusammen gesessen. Allerdings war schon für die meisten früh Schluss, damit sie noch genügend Schlaf bekommen konnten.

Samstag morgen ging es dann endlich los! Nach einem leckeren Frühstück fuhren wir dann gemeinsam zum Dojo in Penzberg, wo uns schon eine freundschaftliche Atmosphäre erwartete. Ca. 250 Budokas hatten sich eingefunden um dem Lehrgang beizuwohnen. Dazu war die Anzahl der Meister und Großmeister entsprechend groß. Es gab für jeden etwas! Eingeleitet wurde der Lehrgang durch einige Worte der 1. Bürgermeisterin von Penzberg, einer kleinen Show der verschiedenen Kamfpkünste und einer japanischen Trommelgruppe. Hochmotiviert ging es dann auch schon los. Die Einheiten waren auf 40 Minuten beschränkt und danach gab es 5 Minuten Pause. Also wurde schon vorher fleißig im Programm geblättert, sodass wir dann einfach nur von der einen Einheit zur nächsten laufen mussten. Dazwischen noch kurz Wasser trinken, aber das war es auch schon! Irgendwie verging der Tag wie im Fluge und auf einmal war schon Mittag. Ein Lunchpaket wurde ausgehändigt und die Teilnehmer hatten endlich ein bisschen Zeit sich auszuruhen und zu entspannen. Nachmittags ging es weiter. Durch die Fülle an Angeboten war es nicht möglich überall reinzuschnuppern. Gleichzeitig wurden 5 verschiedene Seminare angeboten. Dies spricht alleine schon für die Organisatoren des gesamten Lehrgangs. Das Angebot reichte von Jiu-Jitsu, Judo, Aikido und Karate über Tae-Kwon-Do, Kombatan – Modern Arnis, Messertechniken, Iaido, Kobudo bis zu Hanbo-Jitsu. Damit war eindeutig für jeden etwas geboten. Nach einem anstrengenden, aber sehr schönen und lehrreichen ersten Lehrgangstag ging es abends mit einer kleinen Feierlichkeit für die Teilnehmer weiter. Dabei gab es verschiedene Ehrungen und Geschenke für das Dojo Penzberg sowie für aktive Mitglieder des Verband asiatischer Kampfkünste e.V. Der Abend wurde von den vier anwesenden Teilnehmern aus Leipzig früh beendet, da alle noch fit für den nächsten morgen sein wollten!

Am Sonntag ging es, nach Abreise aus den Ferienwohnungen, weiter mit dem Programm. Dabei wurde wieder sehr viel ausprobiert. Vor allem Krav Maga erfreute sich großer Beliebtheit bei den Teilnehmern. Zum Abschluss des Lehrgangs gab es noch eine Zeremonie und dann waren alle Teilnehmer entlassen. Nach einer langen Heimreise erreichten wir Leipzig und damit unsere heimischen Gefilde.

Alles in allem kann gesagt werden, dass dies ein sehr schöner und toller Lehrgang war. Wir möchten nochmals unseren Dank an das ausrichtende Dojo und an die Organisatoren des Lehrgangs ausrichten!

 

 


Text: Claudia, Jochen und Manuel