25 Jahre Polizeisportverein Leipzig e.V. - Dojo Fudoshin mittendrin


Unser Verein begeht 2015 sein 25-jähriges Bestehen. Dieses Jubiläum wurde am 18. und 19. September unter tatkräftiger Unterstützung des Dojo Fudoshin gefeiert.
Los ging es mit der Abendveranstaltung am Freitagabend. Mehr als 130 Sportlerinnen und Sportler trafen sich ab 19:00 Uhr im Mehrzweckraum der Bereitschaftspolizei. Über 20 Jiuka und Modern-Arnis-Schüler gesellten sich mit ihren Partner(inne)n dazu.
Nach der herzlichen Begrüßung durch den PSV-Vorstand Torsten Kosuch und der Ehrung von Bärbel Scholz, der Frau unseres Vorstandsvorsitzenden Achim Scholz, wurde das Buffet eröffnet und schnell geplündert. Der Mettigel kam dabei am besten an. Aber auch die restlichen Speisen mundeten aufs vorzüglichste. Nach dem kulturellen Highlight, dem Auftritt der Tanzgruppe "LE-Dance", konnten Interessierte einen neuen Mitmachtanz erlernen. Hier trauten sich nur die ganz Mutigen vor auf die Bühne – selbstverständlich war unsere Abteilung stark vertreten.  Mit roten Wangen und einem neuen Tanz im Repertoire kehrten die Tanzpioniere zu ihren Sitzplätzen zurück. Dort hielt es sie aber nicht lang, denn der DJ spielte das ein oder andere tanzbare Musikstück, sodass sich die Tanzfläche im Laufe des Abends immer wieder neu füllte. Erst nach Mitternacht verließen auch die Hartgesottenen die Party, schließlich stand am Sonnabend die (halb)öffentliche Tagesveranstaltung mit Vorführungen der einzelnen Kampfkunstabteilungen an.
11:00 Uhr öffnete offiziell die Bereitschaftspolizei ihre Pforten für die Gäste der Tagesveranstaltung "25 Jahre PSV". Doch bereits eine halbe Stunde vorher waren die ersten Gäste schon auf dem Gelände.  Hier gab es viel zu sehen und selbst zu testen: schwere bis leichte Polizeitechnik, die Verkehrswacht, Kinderschminken, Hüpfeburg und Knobelecke, Bastelstraße, Schießstand und das Volleyballturnier zwischen den einzelnen Abteilungen. Zudem standen die Vorführungen aller Kampfkunstabteilungen sowie die Demonstration von Wasserwerfern und Hundestaffel auf dem Programm.
Die Vorführungen fanden unter freiem Himmel statt und das Wetter spielte zumindest die meiste Zeit gut mit. Nur bei den letzten beiden Kampfkünsten mussten Zuschauer und Akteure in die Halle flüchten, um nicht pitschenass zu werden. Unsere Abteilung war gleich mit zwei Vorführungen vertreten. Die Jiuka präsentierten ihr breites Trainingsspektrum unter der Führung von Andreas Neldner dem dichtgedrängten Publikum bei strahlendem Sonnenschein.



Die traditionelle Begrüßung sowie ein Ausschnitt einer Kata wurden genauso vorgeführt wie SV-Techniken, Würfe und der Umgang mit dem Hanbo. Das hohe Niveau jedes einzelnen Jiukas entsprechend seiner Graduierung wurde im Nachgang von versierten Zuschauern gelobt. Die Vorführung der Modern Arnis Gruppe fand in der Halle statt.


Torsten Zumpf und seine Schüler demonstrierten, was mit einem oder zwei Kurzstöcken für verschiedene Abwehrtechniken möglich sind. Auch hier wurden Formen, die sogenannten Anyos, vorgeführt und die praktische Anwendung dieser mit Machete demonstriert. Auch diese Vorführung war, wie nicht anders gewohnt, von sehr hoher Qualität.

Vielen Dank für eure Beteiligung!

 

 

Text: C.M.